Das macht uns aus

Das ist uns wichtig
So läuft ein Schultag bei uns ab
So gehen wir miteinander um

Werde zu Deiner besten Version. So lautet unser Leitsatz.

Aber kann man bei einem Menschen von einer Version sprechen? Ist das nicht ein Begriff für Maschinen oder Computerprogramme? Und gibt es das überhaupt: Die beste Version? Besteht die Besonderheit von Bildung und Lernen nicht vielmehr darin, dass man damit niemals fertig wird? Dass es sich dabei um lebenslange Prozesse handelt?

Wir an der Johann-Peter-Hebel-Gemeinschaftsschule machen es uns nicht leicht. Und vielleicht finden Sie an dieser Stelle in ein paar Monaten schon einen anderen Leitsatz. - Weil wir noch nicht zufrieden sind! - Weil der Satz noch nicht genau das ausdrückt, was wir meinen.

Wissen wir nicht, was wir wollen? Doch, wir wollen die beste Version. Werden wir dieses Ziel jemals erreichen? Hoffentlich nicht. Denn das würde bedeuten, wir wären der Überzeugung, man könnte nichts mehr verbessern.

Bildung und Lernen als lebenslanger Prozess. Wir sind der Überzeugung: Das fängt beim Leitsatz an.

Hast Du Anregungen oder Ideen? Dann schreib uns: leitsatz@gms-bretten.de

So läuft ein Schultag bei uns ab

Primarstufe

Der Tagesablauf in unserer Primarstufe ist geprägt von klaren, wiederkehrenden Strukturen und Ritualen.

Los geht es um 8:00 Uhr mit unserer "Willkommenszeit". Hier hast Du Zeit, Dich in Ruhe an Deinem Arbeitsplatz einzurichten, ein paar persönliche Worte mit Deiner Lehrkraft zu wechseln, Dich mit Deinen Schulkameraden/Schulkameradinnen auszutauschen und einfach anzukommen.

Von 8:15 bis 9:00 Uhr folgt dann unsere "Bürozeit". Hier werden Hausaufgaben korrigiert und verbessert. Außerdem hast Du die Möglichkeit, unvollendete Aufgaben vom Vortag fertigzustellen sowie an Deinen individuellen Förder- und Fordermaterialien zu arbeiten. Im Anschluss folgt dann eine frontale Input- oder Wiederholungsphase.

Bis 9:10 Uhr wird gemeinsam mit Deiner Klassenlehrkraft im Klassenzimmer gesund gefrühstückt, bevor es dann,

ausgerüstet mit jeder Menge Spiel- und Sportgeräten, in unsere Bewegte Pause geht.

Frisch erholt geht es dann in die "Offene Lernzeit" von 9:20 bis 10:55 Uhr. Hier lernst Du von Montag bis Donnerstag individuell im eigenen Lerntempo und auf dem eigenen Leistungsniveau Deutsch und Mathematik. Deine Klassenlehrkraft unterstützt Dich dabei, Deinen persönlichen Weg zum Lernerfolg zu finden. Und sie fordert Dich heraus, Dein Bestes zu geben.
In der "Offenen Lernzeit" stehen Dir unsere Lernateliers und Lernecken zur Verfügung, um Dir genügend Raum zu geben, Deine eigenen Interessen und Stärken zu entdecken und zu entfalten.
Durch unser Rückmeldesystem lernst Du außerdem, Deine Leistungen einzuschätzen und Deinen Lernerfolg mitzuverantworten. Auch Deine Eltern bekommen dadurch einen guten Einblick, wo Du Dich gerade in Deinem Lernprozess befindest.

Dann folgen nach Deiner wohlverdienten Hofpause von 10:55 bis 11:10 Uhr die Nebenfächer wie zum Beispiel Religion, Musik, Kunst und Sport.

Um 12:45 Uhr endet Dein Schultag.

Ach ja, und Freitag ist unser "Projekttag". Hier geht es um Themen aus dem Sachunterricht. Du arbeitest und experimentierst an Stationen, Lerntheken, in Projekten, Werkstätten oder durch die Erstellung von Lapbooks. Da der Projektfreitag in allen Klassen der Primarstufe parallel liegt, kannst Du auch mit Deinen Freunden/Freundinnen aus der Parallelklasse und manchmal sogar mit Schülern/Schülerinnen aus der ganzen Primarstufe zusammenarbeiten.

08:00
Willkommens­zeit
08:15
Bürozeit
09:00
Frühstück
09:10
Bewegte Pause
09:20
Offene Lernzeit
10:55
Hofpause
11:10
Nebenfächer
12:45

Sekundarstufe

Der Tagesablauf in unserer Sekundarstufe bietet Dir viel Zeit, um Deine eigenen Interessen und Stärken zu entdecken und zu entfalten. Ach ja, und Hausaufgaben gibt es bei uns keine. Na, neugierig? Dann lies doch mal weiter...

Los geht es um 8:00 Uhr mit unserer "Ankommenszeit". Hier hast Du Zeit, Dich in Ruhe an Deinem Arbeitsplatz einzurichten, ein paar persönliche Worte mit Deiner Lehrkraft zu wechseln, Dich mit Deinen Schulkameraden/Schulkammeradinnen auszutauschen oder einfach noch ein wenig zu chillen.

Dein Unterricht beginnt um 8:15 Uhr. Am Vormittag wechseln sich Input- und Selbstlernphasen ab. So hast Du die Möglichkeit, in den Kernfächern individuell im eigenen Lerntempo und auf

dem eigenen Leistungsniveau zu arbeiten. Deine Lehrkräfte und unser pädagogisches Team unterstützen Dich dabei, Deinen persönlichen Weg zum Lernerfolg zu finden. Und sie fordern Dich heraus, Dein Bestes zu geben. Dabei stehen Dir unsere zahlreichen Lernateliers zur Verfügung, um Dir genügend Raum zu geben, Deine eigenen Interessen und Stärken zu entdecken und zu entfalten. Zwischendurch bleibt noch Zeit für individuelle Coachinggespräche und das Arbeiten an individuellen Projekten wie zum Beispiel der Teilnahme an schulischen Wettbewerben.

Von 9:00 - 9:20 Uhr sowie von 10:55 - 11:10 Uhr geht es in die Hofpausen. Ob Fußball oder Streetball oder einfach nur Durchatmen, hier tankst Du neue Energie. In Deiner 45-minütigen Mittagspause hast Du dann die Möglichkeit, Dich bei

einer Runde Monopoly im Schülercafé, bei einem guten Buch in unserer Schülerbibliothek, bei Billard und Kicker im Schülertreff oder beim Basketball in unserer offenen Sporthalle zu erholen. Oder wie wäre es mit ein wenig English Conversation bei unseren English Tutors?

Nachmittags geht es dann weiter mit unseren Profil- und Nebenfächern. Einmal pro Woche finden außerdem unsere vielfältigen AGs statt.

Um 16:00 Uhr endet Dein Schultag.

08:00
Ankommens­zeit
08:15
Input-/Selbst­lernphase
09:00
Hofpause
09:20
Unterricht
10:55
Hofpause
11:10
Unterricht
12:45
Mittagspause
13:00
Profil- und Nebenfächer
16:00

So gehen wir miteinander um

Unser Leitsatz, "Werde zu Deiner besten Version", ist eine Zumutung im doppelten Sinn: Du sollst das Beste aus Dir machen und Dich nicht zufrieden geben mit einem vorschnellen "So bin ich eben". Das ist anstrengend und unbequem – eine echte Zumutung eben.

Aber in der Zumutung steckt zugleich auch die Ermutigung: Du kannst das Beste aus Dir machen, wir trauen Dir zu, dass Du das schaffst. Veränderung zumuten und Mut zur Veränderung zusprechen. Dies also ist der doppelte Anspruch, der unseren Umgang prägen soll. Das bedeutet konkret:

Wir sprechen Probleme zeitnah, direkt und liebevoll an. Wer das Gefühl hat, "immer alles falsch" zu machen, dem fehlt der Mut, sich zu verändern. Und wer sich angeklagt fühlt, der ist damit beschäftigt, sich zu verteidigen, anstatt an Lösungen zu arbeiten. Wer aber aus falscher Rücksichtnahme geschont wird, hat keine Chance, sich zu verändern. Und wem alles nachgesehen wird, sieht keine Veranlassung, seine Probleme anzugehen.

Fehler und Fehlverhalten verstehen wir darum nicht als unabänderliche Zustände, sondern als Herausforderungen, denen wir uns miteinander stellen. Wir sind offizieller Teilnehmer an der eVOCATIOn Weiterbildung für personorientierte Begabungsförderung. Einen Link zur offiziellen Homepage von eVOCATIOn findest Du hier.

Wir begegnen einander wertschätzend, tolerant und rücksichtsvoll. Wer sich seines Mitmenschen aufgrund seiner Andersartigkeit verweigert oder ihm schadet, der verleugnet den Wert und die Würde aller Menschen. Wer aber alles gut findet und mit allem einverstanden ist, der nimmt sich selbst und anderen die Gelegenheit, aneinander zu wachsen. Kulturelle und persönliche Eigenheiten verstehen wir darum als Besonderheiten, die wir zum Anstoß der Diskussion und der konstruktiven Auseinandersetzung nehmen.

Wir sind offizieller Teilnehmer am OLWEUS Präventionsprogramm gegen Mobbing und antisoziales Verhalten. Einen Link zur offiziellen Homepage von OLWEUS findest Du hier.