Aktuelles / Presse

Die Klasse 6a besucht den Schulbauernhof in Pfitzingen

Wir, die Klasse 6a, haben vom 06.05.-17.05.24 zwei tolle Wochen auf dem Staatlichen Schulbauernhof in Pfitzingen verbracht. Begleitet haben uns Frau Knoch, Herr Martin, Frau Ottmar, Frau Lamberger und Frau Frank. Auf dem Schulbauernhof haben uns außerdem betreut: Herr Löhr (Leiter des Schulbauernhofes) und die Mitarbeiter Holger, Achim, Harald, Anouk, Charlotta und Edith.

Auf dem Bauernhof gab es jeden Tag Stalldienst, Hofdienst, Felddienst und Küchendienst. Beim Stalldienst war täglich schon um 6:30 Uhr Arbeitsbeginn, in der Küche ging der Dienst um 7:30 Uhr los. Hof- und Felddienst haben um 9:15 Uhr mit der Arbeit angefangen. Wir haben zum Beispiel Kühe und Ziegen gemolken, das Pferd geritten, Futter für die Tiere gemacht, Wolle verarbeitet, sind Traktor gefahren und durften uns in der Scheune abseilen. Außerdem haben wir zweimal gegrillt und waren an unseren beiden freien Tagen im Schwimmbad in Bad Mergentheim und im Schloss Weikersheim. Beim Förderverein der Hebelschule möchten wir uns für die großzügige Unterstützung bedanken. (Ali, 6a)

Das haben wir sonst noch so gemacht und das hat uns besonders gefallen:

„Wir haben mit Holger Holz für den neuen Schweineauslauf gesägt und jeden Tag hat die Küchengruppe das Essen für alle vorbereitet.
Am besten hat mir das Abseilen in der Scheune und das Traktorfahren gefallen.“
Leonie
 
„Wir haben jeden Tag Mist auf den Misthaufen gekippt.
Am besten hat mir das Abseilen gefallen.“
Emil

 „Jeden Tag wurden die Hühner gefüttert und ihr Stall gesäubert.
Was das Beste war? Es war unglaublich, wie viel Spaß ich mit dem Küchendienst hatte.“
Asil

 „Jeden Morgen, Mittag und Abend musste der Stalldienst den Kuhstall ausmisten. Das hat viel Spaß gemacht und es wurde mir viel beigebracht.
Mir hat das Abseilen in der Scheune mit Holger am besten gefallen.“
Miguel
 
„Wir haben Dünger auf dem Feld verteilt und die Gerste auf dem Feld mit Folien geschützt, damit keine Mäuse kommen.
Mein Lieblingserlebnis war, dass ich Traktor fahren durfte.“
Almos

„Die Stallgruppe war jeden Tag mit dem Pferd Lavendel spazieren.
Am meisten hat mir das Essen gefallen.“
Sofija
 
„Wir haben Steine auf den Feldern eingesammelt und an einigen Tagen ein neues Gewächshaus aufgebaut.
Mein schönstes Erlebnis war mit der Ziege Raphael und das Traktorfahren.“
Lukas

 „Jeden Tag wurde das Pferd Lavendel für den Spaziergang geputzt und vorbereitet.
Mir hat das tolle Essen am besten gefallen.“
Viki

„Täglich haben wir frisches Grünfutter an die Kühe verteilt.
Mein schönstes Erlebnis war das Abseilen in der Scheune.“
Zehra

„Mit meinem Küchendienst haben wir Waffelkekse gebacken.
Am besten hat mir das Abseilen in der Scheune gefallen.“
Hannah

„An einem Tag haben wir Kartoffeln für das Schweinefutter gekocht.
Cool war das Abseilen in der Scheune.“
Tobias

„Miguel, Domenico, Sofija und ich haben Wolle gemacht. Frau Knoch war auch dabei.
Das Schwimmen hat mir am besten gefallen.“
Ali

 „Täglich wurden die Kühe vom Stalldienst auf die Weide getrieben.
Mein Highlight? Das Schwimmbad und dass mir Holger gezeigt hat, wie man den Basketball werfen kann.“
Ben

„Die Küchengruppe hat frisches Brot gebacken.
Mein schönstes Erlebnis war der Besuch des Schwimmbades.“
Domenico

„Am Samstagabend sind wir zum Grillplatz gewandert.
Highlight: Mir hat gefallen, dass wir mit den Ziegen spielen durften.“
Diego

„Der Küchendienst hat immer mit einer Glocke zum Essen geläutet.
Am besten hat mir gefallen, als ich mit Almos und Domenico bei den Küken gechillt habe.“
Sam

„Wir haben das Feld von Steinen befreit.
Bein Lieblingsmoment war, als mir Holger beigebracht hat, einen Basketball noch besser zu werfen.“
Lionel

 „Diego und ich durften das Pferd Lavendel und die Schafe von der Weide holen.
Am besten hat mir das Schwimmbad gefallen.“
Jamiro

„Alle durften sich am Ende der zweiten Woche mit Holger in der großen Scheune abseilen.
Das hat mir am meisten gefallen.“
Leonora 

Ausbruch aus dem Mittelalteralltag

Im Mai war die badische Landesbühne in der Stadtparkhalle zu Besuch. Gespielt wurde „der kleine Ritter Trenk“ nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Kirsten Boie.

Die Grundschulkinder der 1. bis zur 4. Klasse, sowie die Grundschulförderklasse konnten dort beobachten, wie aus einem Bauernjungen und Leibeigenen (Trenk) ein mutiger Kämpfer und angehender Ritter wird. Das geschieht aber nicht von alleine. Trenk hat große Träume und den Mut, sich gegen starre Konventionen aufzulehnen. Er nimmt sein Schicksal selbst in die Hand, ebenso wie die Ritterstochter Thekla, die viel lieber kämpft als Zuhause zu stricken. Ein Drache durfte bei diesem Spektakel natürlich auch nicht fehlen. Und so war das Stück am Ende neben einer großartigen schauspielerischen Leistung auch ein Appell an Kinder und Erwachsene, an ihre Träume zu glauben und sie zu verwirklichen.

Ein besonderer Dank gilt neben dem Ensemble zudem den TheaterpädagogInnen, die die Kinder bereits im Vorfeld mit Vorbereitungskursen kompetent und kindgerecht auf die Thematik eingestimmt hatten.

Sani-Training mit dem DRK 2024

In Kooperation mit dem DRK Bretten treffen sich die Schüler*innen der Schulsanitäts-AG der Johann-Peter-Hebel-Gemeinschaftsschule unter der Leitung von Tina Dürr regelmäßig zum San-Training. Die Abläufe der Helmabnahme, sowie Seitenlage wurden in den vorangegangenen AG-Stunden eingeübt und trainiert. An diesem Nachmittag hatten die Schüler*innen die Gelegenheit, mit Profis des DRK zu üben und die Abläufe weiter zu festigen, Michael Egger und Simon Kühner des DRK Bretten waren vor Ort.

BNN-Interview im Staatlichen Schulamt

Hier finden Sie einen Zeitungsartikel der BNN Karlsruhe im Staatlichen Schulamt, bei dem unser Schulleiter Wolfgang Halbeis die Gemeinschaftsschulen repräsentieren durfte. Viel Freude beim Lesen!

Autorenlesung im Jugendhaus Bretten: Unterhaltung wie am Fließband

Am 22.04.2024 machten sich die 3. und 4. Klassen auf den Weg ins Jugendhaus der AWO in Bretten. Wie schon bei den Lesungen für die Erst-, und Zweitklässler durften die Kinder unter der freundlichen Einladung des Leiters Hartmut Baumgärtner einer Autorenlesung der besonderen Art beiwohnen. Dieses Mal war Alexandra Wagner zu Gast, eine Kinderbuchautorin, der Nachhaltigkeit und Umweltschutz sehr am Herzen liegen. Ohne den Zeigefinger zu erheben, erzählte sie in zwei Bänden ihrer Buchreihe (Magische Welt der Dinge) von Smartphones auf der Reise zu ihrer Herkunft sowie lebendig gewordenen Pullisuperhelden. Spielerisch wurden dabei Produktionsprozesse von der Herstellung, über das Fließband, bis zum Transport beleuchtet und unter anderem Impulse über unser Konsumverhalten gegeben, die  anschließend in den Klassenzimmern zu regen Diskussionen führten. Organisiert wurde die Veranstaltung von den Omas for Future, in Zusammenarbeit mit dem Kolibri und der Hebelschule. Wieder einmal gilt der Dank auch der großzügigen Unterstützung der Sparkasse Kraichgau, die alle Autorenlesungen in diesem Schuljahr finanziert hat.

Ein nachhaltiges Erlebnis!

Hier finden Sie einen wunderbaren Artikel über die Autorenlesung von Alexandra Wagner finden Sie hier.
Wir danken den Omas for Future für die großartige Unterstützung!

Markt der Möglichkeiten auf dem Hebel-Campus

Ein fulminanter Auftakt unseres Projekts Schule-Handwerk gelang uns dieses Jahr mit dem Markt der Möglichkeiten auf unserem Hebel-Campus.
Das Projekt ist eine Traditionsveranstaltung der JPH in Kooperation mit der Stadt Bretten und zahlreichen Ausbildungsbetrieben der Region. 
Hier finden Sie einen interessanten Artikel aus dem Brettener Amtsblatt. Leider wurde in dem Artikel nur ein Teil der Kooperationspartner genannt. Metallbaumeister Blum, Gründungsmitglied des Projekts vor gut 20 Jahren, die Handwerkskammer (ebenso schon seit Beginn des Projekts dabei) und die Beruflichen Schulen Bretten werden leider nicht erwähnt. Ebenso fehlt die Würdigung unseres Mäzens und Leiters unserer Schulgarten-AG, Markus Mohr, der gemeinsam mit unserem zweiten Mäzen, Friedbert Stiefel (Bäckerei Stiefel) und unserem BO-Abteilungsleiter Ralf Martin das Projekt Schule-Handwerk in diesem Jahr völlig neu organisiert und ihm eine zeitgemäße Struktur verliehen haben. Wir sind stolz und sehr dankbar, solche großartigen Partner und Freunde zu haben!

Wie hoch ist ein Baum? Ein erfahrungsreicher Ausflug mit dem „Waldwichtel“

Am 12.04. war die 3a der Johann-Peter-Hebelschule im Brettener Wald unterwegs. Gemeinsam mit dem ausgebildeten Waldpädagogen Fabian Deschner erkundeten die Kinder ausgehend vom „Adlernest“ (s. Bild) verschiedene Baumarten. Routiniert bestimmte der gelernte Zimmerer und Arbeitserzieher mit dem Namen „Waldwichtel“  gemeinsam mit der Gruppe die heimischen Laub,- und Nadelbäume. Im Anschluss ging es darum, an einem konkreten Baum das Alter, sowie die Höhe herauszufinden. So lernten die Kinder unter anderem das Försterdreieck kennen, ein altbewährtes Hilfsmittel um, nur mit einem Stock ausgestattet, die Höhe jeden Baumes zu bestimmen. Am Ende des Ausflugs machte die Klasse ein Teamspiel mit Tierschädeln heimischer Waldtiere. Nach ersten Berührungsängsten hatten die Kinder sichtliche Freude dabei, womit auch ein wichtiges Ziel des Ausflugs angebahnt wurde: den Wald als einen wichtigen und natürlichen Teil unserer Lebenswelt zu entdecken. In den nächsten Wochen werden die 3b und 3c ebenfalls in den Genuss einer Waldführung mit Fabian Deschner kommen.

Mathematik mal anders: Die dritten Klassen im Mathelabor des KIT

Zaubern, forschen, knobeln, experimentieren mit Mathematik: Dazu hatten alle SchülerInnen der dritten Klassen im Schülerlabor des KIT die Gelegenheit.
Angeleitet und unterstützt von Studenten, waren die Kinder mit Feuereifer bei der Sache.

Känguru der Mathematik 2024

Endlich hüpfte das Mathematik-Känguru wieder durch die Johann-Peter-Hebel Gemeinschaftsschule!
Am Donnerstag, den 18.04.2024 fand der internationale Mathematik-Wettbewerb auch an unserer Schule statt. Fast 60 mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 3 bis 10 mussten 24 Aufgaben in 75 Minuten bearbeiten.
Nun warten alle gespannt auf die Bekanntgabe der Wettbewerbsergebnisse!

Catering-AG backt Pizza für die Lesenacht der 4. Klassen

Am 21.03.24 trafen sich die 4. Klassen der Hebelschule um 18.30 Uhr zur Lesenacht im Klassenzimmer.
Nachdem die Betten gerichtet waren, freuten sich sie die aufgeregten ViertklässlerInnen riesig, als die Catering AG mit 15 Blechen selbstgemachter Pizza auftauchte.
Pappsatt starteten die Kinder im Anschluss mit der Vorbereitung des Lesewettbewerbs. Hierbei wurde viel gelacht und die Präsentationen der verschiedenen Gruppen konnten sich sehen lassen.
Mit Einbruch der Dunkelheit folgte eine Nachtwanderung mit Taschenlampen durch Bretten. Anschließend machten sich die Kinder bettfertig und es wurde in den Schlafsäcken gelesen, bis allen Kindern die Augen zufielen.
Am nächsten Morgen freuten sich alle über das reichhaltige Frühstücksbuffet, zu welchem jedes Kind etwas beisteuerte. So ging eine erfolgreiche Lesenacht zu Ende und die Kinder starteten glücklich in die Osterferien.

Zu Besuch bei der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg

Am 14.03.2024 besuchte die Klasse 4a die Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Nach der Anreise mit der Bahn und einer herzlichen Begrüßung wurde zunächst auf den Sitzen der Feuerwehrautos gefrühstückt. Anschließend wurde den Kindern die Ausrüstung der Löschgruppenfahrzeuge genauer gezeigt und erklärt. Besonders spannend war hierbei das Nachspielen einer Gruppe im Löscheinsatz, das Heben eines Rettungsbretts und das Testen eines Ventilators, um Rauch und Hitze aus einem Gebäude zu verdrängen. Die Schutzausrüstung der Feuerwehrmänner durfte jedes Kind selbst einmal anlegen. Bei dem Rundgang über das Gelände der Landesfeuerwehrschule staunten die Kinder über die vielen Szenarien von Verkehrsunfällen und Brandursachen. Hier durften sie sogar Zeuge einer Einsatzprüfung werden, bei welcher eine Person aus einem eingeklemmten Auto gerettet wurde. Zuletzt absolvierte jedes Kind seinen eigenen Feuerwehreinsatz, bestehend aus einem Slalom mit Bobby Car und anschließendem Zielschießen mit Wasserschläuchen. Vielen Dank an die Landesfeuerwehrschule für diesen aufregenden Tag!

Interaktive Lesung mit Wohlfühlfaktor

Am vergangenen Donnerstag den 07.03. konnten die Kinder der ersten und zweiten Klasse der Johann-Peter-Hebelschule eine tierisch-bunte Autorenlesung erleben. In Kooperation mit der Buchhandlung Kolibri und dem Team der AWO war Fritzi Bender im Jugendhaus zu Gast. Gesponsert wurde die Lesung wieder von der Sparkasse Bretten-Bruchsal. 

Fritzi Bender las aus ihrem Buch „Balduin fühlt lila“. Mit dabei war auch das Chamäleon Balduin, dessen Stimme immer wieder unter dem Blätterhaufen zu hören war. Gekonnt setzte Fritzi Bender ihre Talente in Bauchreden, Bewegungsimitationen und Gesichtsmimik ein und fesselte damit sichtlich die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer. Neben dem Lesen nahm sie sich viel Zeit für die Fragen und Eindrücke der Kinder und sorgte so für eine lebhafte, familiäre Atmosphäre. Auch in ihrer Geschichte steckte eine gehörige Portion Empathie. Ein kleiner Frosch, aus seiner Heimat vertrieben, muss sich in einer Klasse voller Chamäleons zurechtfinden, darunter auch Balduin. Dieser fühlt mit dem Frosch mit und ändert, je nach Gefühlslage seine Farbe. Diesen Wechsel der Emotionen konnten die Kinder am Ende sogar live mit erleben, als sich Balduin doch noch aus seinem Versteck traut und gemeinsam mit den Kindern ein eingängiges Lied über Zusammenhalt und Einzigartigkeit singt. 

Johann-Peter-Hebel-Schule in Bretten fördert Gesundheit und Umweltschutz mit SpoSpiTo-Bewegungs-Pass

Die Bewegungsmangel bei Kindern nimmt stetig zu. Nicht selten werden Kinder auch aus der näheren Umgebung mit dem Auto zur Schule gebracht. Die Folgen sind vielfältig: Übergewicht, Haltungsschwächen und eine enorme Umweltbelastung. Um dem entgegenzuwirken, startet am 11. März in mehreren Bundesländern erneut das SpoSpiTo-Projekt für Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz auf dem Schulweg. In Baden-Württemberg haben über 40.000 Kinder die Möglichkeit, kostenlos daran teilzunehmen.
Die Herausforderung besteht darin, innerhalb von sechs Wochen mindestens 20-mal ohne Elterntaxi zur Schule zu kommen. Im vergangenen Jahr beteiligten sich bereits 150 Kinder der Johann-Peter-Hebel-Schule aus Bretten an dieser Aktion. Auch in diesem Jahr wird die Hebelschule wieder daran teilnehmen und hofft auf eine ebenso große Beteiligung. Als Anerkennung für ihre Teilnahme erhalten die Kinder eine SpoSpiTo-Urkunde. Zusätzlich werden unter den erfolgreich teilnehmenden Kindern Preise im Wert von über 20.000 Euro verlost.
Lasst uns gemeinsam aktiv werden und einen Beitrag zur Gesundheit und zum Klimaschutz leisten!

Ein Sprung in die Vergangenheit – Die 10a erobert die 80er

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a besuchten das Badische Landesmuseum und erkundeten dort die Ausstellung "Die 80er". In der Ausstellung konnten sie in die bunte und aufregende Welt der 1980er Jahre eintauchen und mehr über die Kultur, Mode, Musik und Technologie dieser Zeit erfahren. Alle waren beeindruckt von den vielfältigen Exponaten und interaktiven Stationen, die es ermöglichten, die 80er Jahre auf eine ganz neue Art und Weise zu erleben. Von Neonfarben über Walkmans bis hin zu Rubik's Cubes - die Ausstellung bot einen spannenden Einblick in eine Ära, die für viele von uns noch immer präsent ist. Der Besuch im Badischen Landesmuseum war nicht nur lehrreich, sondern auch unterhaltsam und inspirierend. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, Geschichte hautnah zu erleben und einen Blick in eine vergangene Zeit zu werfen, die bis heute unsere Kultur und Gesellschaft prägt.